Chronologisch

PROGRAMM LP2020 - THE SWANS

Lorin’s Promenade Through The Art Basel 2020 mit an Bord von

Kulturfrachter Lorin

 MO 14.09.2020 

Basel: Uferstrasse - Mittlere Brücke -Dreiländereck - Uferstrasse

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

(Vernissage)

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

21.00-22.30

LORIN’S PROMENADE 2020 - THE SWANS

mit LE DONNE IDEALI AND GUESTS

(Uraufführung)

LP2020 – The Swans: Performancefahrt

LENA KIEPENHEUER (Sopran), YURIKO HÄNNI (Perkussion), REMMY CANEDO (Elektronik),
MARIJA SKENDER (Tanz), KULTURFRACHTER LORIN, ADRIAN LAUGSCH (Komposition)

ANMARI MËTSA YABI WILI (Ondes Martenot, Leitung). Für die Ufer am Rhein, 

 DI 15.09.2020 

Basel: Uferstrasse - Mittlere Brücke -Dreiländereck - Uferstrasse

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

21.00-22.30

LORIN’S PROMENADE 2020 - THE SWANS

mit LE DONNE IDEALI AND GUESTS

LP2020 – The Swans: Performancefahrt

LENA KIEPENHEUER (Sopran), YURIKO HÄNNI (Perkussion), REMMY CANEDO (Elektronik),
MARIJA SKENDER (Tanz), KULTURFRACHTER LORIN, ADRIAN LAUGSCH (Komposition)

ANMARI MËTSA YABI WILI (Ondes Martenot, Leitung). Für die Ufer am Rhein, 

 MI 16.09.2020 

Basel: Uferstrasse - Mittlere Brücke -Dreiländereck - Uferstrasse

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

21.00-22.30

LORIN’S PROMENADE 2020 - THE SWANS

mit LE DONNE IDEALI AND GUESTS

LP2020 – The Swans: Performancefahrt

LENA KIEPENHEUER (Sopran), YURIKO HÄNNI (Perkussion), REMMY CANEDO (Elektronik),
MARIJA SKENDER (Tanz), KULTURFRACHTER LORIN, ADRIAN LAUGSCH (Komposition)

ANMARI MËTSA YABI WILI (Ondes Martenot, Leitung). Für die Ufer am Rhein

 DO 17.09.2020 

Basel: Uferstrasse - Mittlere Brücke -Dreiländereck - Uferstrasse

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

21.00-22.30

LORIN’S PROMENADE 2020 - THE SWANS

mit LE DONNE IDEALI AND GUESTS

LP2020 – The Swans: Performancefahrt

LENA KIEPENHEUER (Sopran), YURIKO HÄNNI (Perkussion), REMMY CANEDO (Elektronik),
MARIJA SKENDER (Tanz), KULTURFRACHTER LORIN, ADRIAN LAUGSCH (Komposition)

ANMARI MËTSA YABI WILI (Ondes Martenot, Leitung). Für die Ufer am Rhein

 FR 18.09.2020 

Basel: Uferstrasse - Mittlere Brücke -Dreiländereck - Uferstrasse

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

21.00-22.30

LORIN’S PROMENADE 2020 - THE SWANS

mit LE DONNE IDEALI AND GUESTS

LP2020 – The Swans: Performancefahrt

LENA KIEPENHEUER (Sopran), YURIKO HÄNNI (Perkussion), REMMY CANEDO (Elektronik),
MARIJA SKENDER (Tanz), KULTURFRACHTER LORIN, ADRIAN LAUGSCH (Komposition)

ANMARI MËTSA YABI WILI (Ondes Martenot, Leitung). Für die Ufer am Rhein

 SA 19.09.2020 

Basel: Uferstrasse - Mittlere Brücke -Dreiländereck - Uferstrasse

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

21.00-22.30

LORIN’S PROMENADE 2020 - THE SWANS

mit LE DONNE IDEALI AND GUESTS

LP2020 – The Swans: Performancefahrt

LENA KIEPENHEUER (Sopran), YURIKO HÄNNI (Perkussion), REMMY CANEDO (Elektronik),
MARIJA SKENDER (Tanz), KULTURFRACHTER LORIN, ADRIAN LAUGSCH (Komposition)

ANMARI MËTSA YABI WILI (Ondes Martenot, Leitung). Für die Ufer am Rhein 

 SO 20.09.2020 

Basel: Uferstrasse - Mittlere Brücke -Dreiländereck - Uferstrasse

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

21.00-22.30

LORIN’S PROMENADE 2020 - THE SWANS

mit LE DONNE IDEALI AND GUESTS

LP2020 – The Swans: Performancefahrt

LENA KIEPENHEUER (Sopran), YURIKO HÄNNI (Perkussion), REMMY CANEDO (Elektronik),
MARIJA SKENDER (Tanz), KULTURFRACHTER LORIN, ADRIAN LAUGSCH (Komposition)

ANMARI MËTSA YABI WILI (Ondes Martenot, Leitung). Für die Ufer am Rhein 

 MI 23.09.2020 

Kulturfrachter Lorin, Schifflände Basel

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

20.00-21.00

PIANO - DUO WILI - SKENDER

100 ANNI BRUNO MADERNA!

ANMARI MËTSA YABI WILI und MARIJA SKENDER

 

Werke von

BARBARA MONK FELDMAN Two Pianos BRUNO MADERNA Concerto per Due Pianoforti FREDERIC RZEWSKI A Machine 

ALEKSANDER GABRYŚ Manifesto Playbox, Uraufführung - Neues Werk

 DO 24.09.2020 

Kulturfrachter Lorin, Schifflände Augst

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und Remmy Canedo

20.00-21.00

PIANO - DUO WILI - SKENDER

100 ANNI BRUNO MADERNA!

ANMARI MËTSA YABI WILI und MARIJA SKENDER

 

Werke von

BARBARA MONK FELDMAN Two Pianos BRUNO MADERNA Concerto per Due Pianoforti FREDERIC RZEWSKI A Machine 

ALEKSANDER GABRYŚ Manifesto Playbox, Uraufführung - Neues Werk 

 FR 25.09.2020 

Kulturfrachter Lorin, Schifflände Rheinfelden

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und Remmy Canedo

20.00-21.00

PIANO - DUO WILI - SKENDER

100 ANNI BRUNO MADERNA!

ANMARI MËTSA YABI WILI und MARIJA SKENDER

 

Werke von

BARBARA MONK FELDMAN Two Pianos BRUNO MADERNA Concerto per Due Pianoforti FREDERIC RZEWSKI A Machine 

ALEKSANDER GABRYŚ Manifesto Playbox, Uraufführung - Neues Werk 

 SA 26.09.2020 

Schifflände Rheinfelden

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

21.00-22.30

LORIN’S PROMENADE 2020 - THE SWANS

mit LE DONNE IDEALI AND GUESTS

LP2020 – The Swans: Performancefahrt

LENA KIEPENHEUER (Sopran), YURIKO HÄNNI (Perkussion), REMMY CANEDO (Elektronik),
MARIJA SKENDER (Tanz), KULTURFRACHTER LORIN, ADRIAN LAUGSCH (Komposition)

ANMARI MËTSA YABI WILI (Ondes Martenot, Leitung). Für die Ufer am Rhein

 SO 27.09.2020 

Kulturfrachter Lorin, Schifflände Basel

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und RREMMY CANEDO

20.00-21.00

ZWEINS ZU DREINS mit LE DONNE IDEALI AND GUESTS

(Uraufführung)

100 ANNI BRUNO MADERNA!

LENA KIEPENHEUER Sopran BENJAMIN COYTE Cello und ANMARI MËTSA YABI WILI Piano/Ondes Martenot 

 

Werke von

BRUNO MADERNA LIRICHE SU VERLAINE 

YOVANKA TRBOJEVOC FANTÔME DES ONDES

BEAT GYSIN ZWEINS Neues Werk

 MO 28.09.2020 

Kulturfrachter Lorin, Schifflände Augst

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

20.00-21.00

ZWEINS ZU DREINS mit LE DONNE IDEALI AND GUESTS

100 ANNI BRUNO MADERNA!

LENA KIEPENHEUER Sopran BENJAMIN COYTE Cello und ANMARI MËTSA YABI WILI Piano/Ondes Martenot 

 

Werke von

BRUNO MADERNA LIRICHE SU VERLAINE 

YOVANKA TRBOJEVOC FANTÔME DES ONDES

BEAT GYSIN ZWEINS Neues Werk

 DO 08.10.2020 

Kulturfrachter Lorin, Schifflände Basel

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

20.00-21.00

REGAMEY EN COMPAGNIE mit LE DONNE IDEALI AND GUESTS

ROBERT KOLLER Bassbariton YURIKO HÄNNI Perkussion, ANMARI MËTSA YABI WILI und MARIJA SKENDER Piano Duo

 

Werke von

KONSTANTY REGAMEY CHANSONS PERSANES, KRYSTYNA MOSZUMAŃSKA-NAZAR WARIANTY

ALEKSANDER GABRYŚ Manifesto Playbox, Neues Werk

 FR 09.10.2020 

Kulturfrachter Lorin, Schifflände Basel

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

20.00-21.00

PIANO - DUO WILI - SKENDER

100 ANNI BRUNO MADERNA!

ANMARI MËTSA YABI WILI und MARIJA SKENDER

 

Werke von

BARBARA MONK FELDMAN Two Pianos BRUNO MADERNA Concerto per Due Pianoforti FREDERIC RZEWSKI A Machine 

ALEKSANDER GABRYŚ Manifesto Playbox, Uraufführung - Neues Werk 

 

 SA 10.10.2020 

Kulturfrachter Lorin, Schifflände Basel

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

20.00-21.00

REGAMEY EN COMPAGNIE mit LE DONNE IDEALI AND GUESTS

ROBERT KOLLER Bassbariton YURIKO HÄNNI Perkussion, ANMARI MËTSA YABI WILI und MARIJA SKENDER Piano Duo

 

Werke von

KONSTANTY REGAMEY CHANSONS PERSANES, KRYSTYNA MOSZUMAŃSKA-NAZAR WARIANTY

ALEKSANDER GABRYŚ Manifesto Playbox, Neues Werk

 SO 11.10.2020 

Kulturfrachter Lorin, Schifflände Basel

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

20.00-21.00

JARDIN - MANIFESTO mit LE DONNE IDEALI

LENA KIEPENHEUER Sopran BARBARA DOLL Violine ANDREA NAGY Klarinette JULIA WACKER Harfe 

YURIKO HÄNNI Perkussion ANMARI MËTSA YABI WILI & MARIJA SKENDER Piano Duo

 

Werke von 

ALEKSANDER GABRYŚ Manifesto Playbox, Neues Werk 
LENA KIEPENHEUER/ELFRIEDE JELINEK SCHATTEN

LILI BOULANGER D’UN MATIN DE PRINTEMPS

MICHÈLE RUSCONI IL FAUT CULTIVER SON JARDIN Uraufführung - Neues Werk

KRYSTYNA MOSZUMAŃSKA-NAZAR WARIANTY 
HELENA WINKELMAN CIACCONA

 MO 12.10.2020 

Kulturfrachter Lorin, Schifflände Rheinfelden

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

20.00-21.00

ZWEINS ZU DREINS mit LE DONNE IDEALI AND GUESTS

100 ANNI BRUNO MADERNA!

LENA KIEPENHEUER Sopran BENJAMIN COYTE Cello und ANMARI MËTSA YABI WILI Piano/Ondes Martenot 

 

Werke von

BRUNO MADERNA LIRICHE SU VERLAINE 

YOVANKA TRBOJEVOC FANTÔME DES ONDES

BEAT GYSIN ZWEINS Neues Werk

 DI 13.10.2020 

Kulturfrachter Lorin, Schifflände Rheinfelden

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

20.00-21.00

REGAMEY EN COMPAGNIE mit LE DONNE IDEALI AND GUESTS

ROBERT KOLLER Bassbariton YURIKO HÄNNI Perkussion, ANMARI MËTSA YABI WILI und MARIJA SKENDER Piano Duo

 

Werke von

KONSTANTY REGAMEY CHANSONS PERSANES, KRYSTYNA MOSZUMAŃSKA-NAZAR WARIANTY

ALEKSANDER GABRYŚ Manifesto Playbox, Neues Werk.

 

 MI 14.10.2020 

Kulturfrachter Lorin, Schifflände Augst

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

20.00-21.00

REGAMEY EN COMPAGNIE mit LE DONNE IDEALI AND GUESTS

ROBERT KOLLER Bassbariton YURIKO HÄNNI Perkussion, ANMARI MËTSA YABI WILI und MARIJA SKENDER Piano Duo

 

Werke von

KONSTANTY REGAMEY CHANSONS PERSANES, KRYSTYNA MOSZUMAŃSKA-NAZAR WARIANTY

ALEKSANDER GABRYŚ Manifesto Playbox, Neues Werk.

 DO 15.10.2020 

Kulturfrachter Lorin, Schifflände Augst

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

20.00-21.00

JARDIN - MANIFESTO mit LE DONNE IDEALI

LENA KIEPENHEUER Sopran BARBARA DOLL Violine ANDREA NAGY Klarinette JULIA WACKER Harfe 

YURIKO HÄNNI Perkussion ANMARI MËTSA YABI WILI & MARIJA SKENDER Piano Duo

 

Werke von 

ALEKSANDER GABRYŚ Manifesto Playbox, Neues Werk 
LENA KIEPENHEUER/ELFRIEDE JELINEK SCHATTEN

LILI BOULANGER D’UN MATIN DE PRINTEMPS

MICHÈLE RUSCONI IL FAUT CULTIVER SON JARDIN Uraufführung - Neues Werk

KRYSTYNA MOSZUMAŃSKA-NAZAR WARIANTY 
HELENA WINKELMAN CIACCONA

 FR 16.10.2020 

Schifflände Augst

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

21.00-22.30

LORIN’S PROMENADE 2020 - THE SWANS

mit LE DONNE IDEALI AND GUESTS

LP2020 – The Swans: Performancefahrt

LENA KIEPENHEUER (Sopran), YURIKO HÄNNI (Perkussion), REMMY CANEDO (Elektronik),
MARIJA SKENDER (Tanz), KULTURFRACHTER LORIN, ADRIAN LAUGSCH (Komposition)

ANMARI MËTSA YABI WILI (Ondes Martenot, Leitung). Für die Ufer am Rhein

 SA 17.10.2020 

Kulturfrachter Lorin, Schifflände Basel

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

20.00-21.00

JARDIN - MANIFESTO mit LE DONNE IDEALI

LENA KIEPENHEUER Sopran BARBARA DOLL Violine ANDREA NAGY Klarinette JULIA WACKER Harfe 

YURIKO HÄNNI Perkussion ANMARI MËTSA YABI WILI & MARIJA SKENDER Piano Duo

 

Werke von 

ALEKSANDER GABRYŚ Manifesto Playbox, Neues Werk 
LENA KIEPENHEUER/ELFRIEDE JELINEK SCHATTEN

LILI BOULANGER D’UN MATIN DE PRINTEMPS

MICHÈLE RUSCONI IL FAUT CULTIVER SON JARDIN Uraufführung - Neues Werk

KRYSTYNA MOSZUMAŃSKA-NAZAR WARIANTY 
HELENA WINKELMAN CIACCONA

 SO 18.10.2020 

Kulturfrachter Lorin, Schifflände Augst

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

20.00-21.00

JARDIN - MANIFESTO mit LE DONNE IDEALI

LENA KIEPENHEUER Sopran BARBARA DOLL Violine ANDREA NAGY Klarinette JULIA WACKER Harfe 

YURIKO HÄNNI Perkussion ANMARI MËTSA YABI WILI & MARIJA SKENDER Piano Duo

 

Werke von 

ALEKSANDER GABRYŚ Manifesto Playbox, Neues Werk 
LENA KIEPENHEUER/ELFRIEDE JELINEK SCHATTEN

LILI BOULANGER D’UN MATIN DE PRINTEMPS

MICHÈLE RUSCONI IL FAUT CULTIVER SON JARDIN Uraufführung - Neues Werk

KRYSTYNA MOSZUMAŃSKA-NAZAR WARIANTY 
HELENA WINKELMAN CIACCONA

 MO 19.10.2020 

Kulturfrachter Lorin, Schifflände Basel

17.00-19.00 Uhr

LP2020 – THE SWANS: FRACHTRAUM-GALERIE, KULTURFRACHTER LORIN

Klang/Lichtinstallation von ANMARI MËTSA YABI WILI und REMMY CANEDO

20.00-21.00

ZWEINS ZU DREINS mit LE DONNE IDEALI AND GUESTS

100 ANNI BRUNO MADERNA!

LENA KIEPENHEUER Sopran BENJAMIN COYTE Cello und ANMARI MËTSA YABI WILI Piano/Ondes Martenot 

 

Werke von

BRUNO MADERNA LIRICHE SU VERLAINE 

YOVANKA TRBOJEVOC FANTÔME DES ONDES

BEAT GYSIN ZWEINS Neues Werk

Aleksander_Gabryś.jpg

ALEKSANDER GABRYS

MANIFESTO PLAYBOX

Biografie

Kompositorisches Konzept«Warianty»

Manifeste dienen zur Artikulation von Überzeugungen und Zielen von einzelnen Personen oder bestimmten politischen, gesellschaftlichen, unternehmerischen oder auch ästhetisch-orientierten Gruppen, die sich über ein gemeinsames Vorhaben oder Interesse definieren. Kulturell gesehen ist das Phänomen von Manifesten als Ausdruck des Wunsches nach Orientierung und Regeln sehr interessant. Oft proklamieren Manifeste eine starke Position und Gültigkeit, die im Laufe der Geschichte jedoch meist früher oder später überholt wird – nicht selten von neuen Manifesten. Trotzdem ist der Moment, in dem die Verfasser*in bzw. die Verfasser*innen des Manifests seine/ihre Gedanken niederschreibt, von starker Überzeugung geprägt. Die Faszination mit der Vergänglichkeit dieser so scheinbar felsenfesten Überzeugung bildet die Grundmotivation des Werks «Manifesto Playbox». Unter welchen Umständen kann Überzeugung überhaupt jeweils langfristig sein? Ist sie nicht immer flüchtig? So wie die Klänge selbst? Welche Klänge haben Manifesto-artige Qualitäten? Vielleicht solche, die sich als Ohrwürmer bei uns festsetzen? Oder solche, die uns tief berühren und uns seelisch transformieren?

In dem geplanten musikalisch-szenischen Werk für zwei Klaviere und Performer*innen dienen Textfragmente aus verschiedenen Manifesten als Grundlage, die von den beiden Performer*innen 

gelesen und teilweise in Dialogen oder Polylogen vorgetragen werden. Die Hauptachse des Musikszenarios basiert auf der Erklärung der Rechte der Frau und Bürgerin (Déclaration des droits de la femme et de la citoyenne), die am 5. September 1791 von der französischen Frauenrechtlerin Olympe de Gouges verfasst wurde. Darüber hinaus werden unter anderem folgende Manifeste verwendet: Dogma 95, Dadaistisches Manifest , Futuristen Manifest, Davoser Manifest, Manifest der 2000 Worte, Esprit nouveau, Russell-Einstein-Manifest.

Das Werk wird mit spezieller Widmung für die beiden Performer*innen der Uraufführung, dem Piano Duo Anmari Mëtsa Yabi Wili & Marija Skender geschrieben. Ihre Energie und Dynamik in der Aufführung soll in dem Werk speziell zur Geltung kommen und eingesetzt werden. Die Form des Werks lässt ihnen dabei grosse Freiheit. Das Wort «Playbox» im Titel weist bereits darauf hin: die Partitur ist als eine Art Bausatzkasten aufgebaut, der zwar eine Dramaturgie vorschlägt, aber auch Möglichkeiten gibt davon abzuweichen.
Weiterhin ist die spielerische Bedeutung des Begriff „Playbox“ hier als ein Kontrast zu dem ernsthaften oder gar verbissen wirkenden Begriff
«Manifesto» zu sehen. Das lustvolle, nicht-intentionsgeleitete oder auch strategische Spiel mit den felsenfesten Überzeugungen wird nicht nur anhand der vorgetragenen Textelemente, sondern auch in der musikalischen Umsetzung deutlich. Letztlich proklamiert das Werk an einigen Stellen selbst einen Manifesto-artigen Anspruch: ein Manifesto für mehr Durchlässigkeit und Offenheit im menschlichen Denken sowie in der Kunst-Praxis.

 

michele-rusconi.jpg

MICHÈLE RUSCONI

IL FAUT CULTIVER SON JARDIN

Biografie

für und mit LE DONNE IDEALI

Lena Kiepenheuer Sopran deutsch/französisch

Andrea Nagy  Klarinette + Wort, ungarisch

Yuriko Hänni  Schlagzeug +Wort, japanisch

Julia Wacker Harfe teilweise präpariert

Das grosse satirische Werk Voltaires, wo sämtliche Dogmen, Lehren, Annahmen, Philosophien, Maxime, Glaubenssätze, Überzeugungen, 
Religionen und Theorien hinweggefegt werden, begeistert mich.
Die heraufbeschworenen Bilder, die absurden Begegnungen und grotesken Vorfälle, gekoppelt an die fantasievolle Sprache Voltaires, laden geradezu ein, dem Gesagten musikalisch entgegen zu treten.

Candide wird zwar von den Bulgaren geplagt und reist nach Südamerika, aber ich erlaube mir, nicht nur auf deutsch und französisch, sondern auch auf ungarisch und japanisch zurückzuschlagen.
Aus jedem Kapitel soll eine kleine Auswahl von Monologen und Dialogen von der Stimme gesungen und gesprochen werden, und mit den übrigen Musikern ausgetauscht werden.

2019_06_27_porträt_Lena_Kiepenheuer.jpe

LENA KIEPENHEUER - SOPRAN 

Zu dem Repertoire der Sopranistin Lena Kiepenheuer zählen Schönbergs Pierrot Lunaire und Berios Sequenza III. Sie gastierte bereits mehrfach an renommierten Festivals, u.a. an der Musikfestwoche Braunwald, am Origen Festival cultural, am Davos Festival – young artists in concert, am Festival Antigel und am Festival Zeitgenuss in Karlsruhe. 2014 war sie an der Biennale für Neues Musiktheater zu hören. Sie sang mit zahlreichen namhaften Ensembles und Orchestern, darunter Asko | Schönberg (Amsterdam), Holst-Sinfonietta (Freiburg i. Br.), Capriccio Basel, Berner Kammerorchester, Ensemble Mondrian, Ensemble Metropolis, 3art3 Company, origen Ensemble und war als Sängerin und Performerin u.a. in Produktionen am Theater Basel (Community in progress, Kevin Rittberger), Ballhaus Ost Berlin und an der Gessnerallee zu erleben. 

Lena Kiepenheuer absolvierte ihre Ausbildung an der Musikhochschule Basel bei Hans Peter Blochwitz und Marcel Boone. Nach dem Masterstudium mit Minor in zeitgenössischer Musik bildete sie sich gesanglich in Amsterdam und Paris bei Valérie Guillorit fort. Weitere wichtige Impulse erhielt sie durch die Arbeit mit Eva Nievergelt, Margreet Honig, Noëmi Nadelmann, Barbara Hannigan, Donatienne Michel-Dansac und Frank Hilbrich.

YURIKO HÄNNI - PERKUSSION 

Nach Studien und Tätigkeit als Konzertschlag-zeugerin und Musiklehrerin in Kyoto, zog sie im
Jahr 2008 für Masters in Schlagzeug und zeitgenössischer Musik nach Basel. Sie gewann Preise und Auszeichnungen, wie den 1. Preise beim «20. Newcomer Concert» in Japan, beim «Great Wall Cup International Competition» und beim «17th Japanese Classical Music Competition». Im Jahr 2012 bekam sie den Basler Förderpreis der BOG. Zweimal hat sie bei der «American Wind Symphony Orchestra Tour» mitgespielt. Die «University of Maryland» lud sie als Solistin für die Uraufführung von «Concert for two Marimbas» zu spielen. Sie ist Mitglied des Collegium Musicum Basel, im Neuen Orchester Basel und macht Kirchenmusik mit Barockpauken.

Yuriko Portrait.JPG
canedo_bw_hd.jpg

REMMY CANEDO - ELEKTRONIK

Biografie

marija_skender_galerija_2.jpg

MARIJA SKENDER - TANZ

Marija Skender ist orientalische Tänzerin aus Montenegro. Sie begann mit orientalischen Tanz im Jahr 2008 im Kunst Zenter Mystic in Podgorica, bei Tanzlehrerinen Olivera Mugosa und Sladjana Vujanovic.

Biografie

ANMARI MËTSA

YABI WILI - PIANO

drivingsoundsandarts.com

Biografie

Anmari Portrait.jpg

ADRIAN LAUGSCH KOMPONIST, KLANGKÜNSTLER UND PERFORMER

Wohnhaft in Basel/Schweiz initiiert sie seit 1987, nach Erlangen des Musikpreises der Kiefer-Hablitzel-Stiftung vorerst als Pianistin ihre Projekte durchwegs mit avantgardistischem, interdisziplinärem und grenzendurchbrechendem Charakter. Ab 1990 bis hin zur aktuellen Zeit entwickelt sie sich über den Weg als Komponistin, Performerin mit oder ohne Stimme und als visuelle Künstlerin zur Konzept-künstlerin, worin alle ihre früheren Stationen immer wieder zum Ausdruck kommen.

Zusammenarbeit mit Radios und Fernsehen, Alex Buess,
Karin Dornbusch, Saskia Edens, Sonja Feldmeier, Aleksander Gabrys, Charlotte Hug, Nina Iseli, Junghae Lee, Eung Kwang Lee,
Heinrich Lüber, Ernesto Molinari, Niki Neecke, Pauline Oliveros, Younghi Pagh-Paan, Kaija Saariaho, Marianne Schröder, Shazeb Arif Shaikh, Alex Silber, Malwina Sosnowski, James Tenney, Alex Waterman, Lotta Wennäkoski, Katharina Weber, Jürg Wyttenbach, Iannis Xenakis, Aline Zeltner u.A. Nach den Studien, vorerst bei Jürg Wyttenbach in Basel, unterrichtet sie 1987 bis 2003 an der Musik Akademie Basel und während zwei Jahren leitet sie die Opern Werkstatt der Musik Akademie Basel.

ADRIAN LAUGSCH BILD.jpg
Beat-Gysin-2010.jpg

BEAT GYSIN

ZWEINS für Cello und Piano 

Biografie

Die Arbeit an «Zweins» habe ich 2013 begonnen. Mehr und mehr widmete ich mich damals der Frage der Räumlichkeit von Musik; weshalb ich das Festival ZeitRäume für Musik und Architektur gründete. Ich war schon früh der Überzeugung, dass eine verstärkt räumliche Kreation von Musik erstens zu einer stärkeren Gewichtung von Geräuschen (gegenüber Tönen) führen würde und dass zweitens die Erschaffung musikalischer Formen, diese Königsdisziplin des Komponierens gefährdet sein könnte. Denn in der Klangkunst war genau das geschehen: Die stark räumlich geprägten Werke haben oft keinen Anfang und kein Ende; man kann sie zeitlich frei anhören wie man ein Bild anschaut.

Ich fühlte zwei Seelen in meiner Brust und in eine Art innerer Gegenströmung skizzierte ich 2013 einige Stücke, bei welchen ich auf alle speziellen Spieltechniken verzichten wollte und mich umso intensiver mit der musikalischen Form auseinandersetzte.​ 

Ich glaube, man hört es diesen damals skizzierten Stücken an: Allen wohnt ein gewisser Geist von Konterrevolution inne; alle sind stark emotional und virtuos. Sie blieben aber alle unfertig, zu sehr nahm mich die Arbeit für das Festival ein.

Seit ich mich Ende 2019 aus dem Festival zurückgezogen habe, nehme ich die alten Skizzen wieder hervor. «Zweins» ist das erste Werk dieser Werkgruppe, das ich nun sieben Jahre später vollende.

Ich nenne das Stück «Variationen», hätte es auch «Ritornell» nennen können. Ein punktierter Rhythmus und eine chromatische Harmonie verändern sich ständig; daraus entstehen unter sich verwandte Themen. Tonrepetitionen und Quinten bilden einen zweiten Komplex, eine Art fremde Gedanken, die (sich ausdehnende) Lücken in den ersten Komplex reissen. Dieser erste Komplex kehrt aber immer wieder und umso vehementer zurück, bis das Stück schliesslich genau dort endet, wo es begonnen hat.

Musikalisch haben mich diese wachsenden Lücken besonders interessiert. Wie stark sollen die «fremden Gedanken» wachsen, so dass sie maximale formale Spannung erzeugen? Wie stark können sie wachsen, ohne dass der Zusammenhalt des Stücks gefährdet ist? (Denn das war eine Setzung: Ich wollte ein formal geschlossenes Werk schaffen.)

Ein technisch anspruchsvolles Stück mit sehr viel musikalischer Information ist entstanden. Ich habe den Eindruck, dass es die Zeitwahrnehmung dehnt - ich glaube, es wird sich länger anfühlen als die sechzehn Minuten, die es dauert.

Beat Gysin 2020