LORIN’S PROMENADE 19 - FRACHTRAUM

 

GALERIE  -  ¿  a h  !   -   ¡   h e r e   y o u   a r e   ?  !   

jeweils 14.00-19.00 

 

Die Gruppenausstellung setzt sich aus Geschichte zusammen. 

Ich erlaube mir dies im Hinblick, dass Alles um Lorin eine Geschichte ist. Es liegt mir viel dran, dass ich nicht noch mehr Neues an Bord bringe, sondern dass was schon dazu gehört, seinen gebührenden Platz erhält. Einige Male ging Alles fast unter, nicht unters Wasser, sondern ich war überrolllt.

Beim letzten ultimativen Kraftakt Mai/Juni 2018, 

  • so schnell wie möglich 

  • mit durchaus frisch lackiertem Schiff, denn das war die Auflage vom neuen Hafenmeister

  • aus der Werft mit wahnsinns teuren Tagestarifen

  • überfahren nach Strasbourg zum neuen Liegeplatz

ergab sich eine Auffrischung von Freundschaften aus meinen Ursprüngen,  meiner Teenagerzeit, noch vor oder gleich zu meinem Studienbeginn an der Hochschule in Basel: Hugo Meder mit umwerfenden Fotoarbeiten, Theo Schärer mit unbeirrbar liebevoller Hingabe zu seinen hundeverwandten Kreaturen. 

Es ist gut möglich, dass dies das letzte Jahr mit Lorin in Basel ist. Es ist eine Einkehr nach innen angesagt. Das Suchen nach meinen Kontakten bei den internationalen Grössen hat in diesem Kontext keine Kraft. Wer ist da? Wer war da? ->     ¿  a h  !   -   ¡   h e r e   y o u   a r e   ?  ! 

Inhaltlich kuratorisch gehe  ich hier anstatt auf die einzelnen Werke auf die eben beschriebenen Wege zur Zusammensetzung der Gruppe ein. Es macht viel Sinn, dass genau diese 2 Menschen mit mir in der aktuellen Ausstellung an Bord von Lorin mit ihrem künstlerischen Ausdruck vertreten sind.  Dazu wünsche ich mir 1 Kunstschaffende, die mir vor längerer und kürzerer Zeit als wichtige Persönlichkeiten in unserer Region aufgefallen sind. Saskia Edens ist seit Lorin’s Anfängen wiederholt in einem meiner  Projekte mit dabei. ->   

¿  a h  !   -   ¡   h e r e   y o u   a r e   ?  !         

 

1 T KIES - FÜR DICH

jeweils 15.00-18.00

2016 im August zog ich einen Projektentwurf aus der Schublade, 1 TONNE KIES - eigentlich aus der Not heraus. Ich wurde wieder vertrieben. Ich sei kein Frachtschiff, das sei kein Anlegeplatz, ich sei kein Ruderboot, ich sei keine Kapitänin. Es war Zeit für 1 TONNE KIES. Der erste persönliche Verkaufstermin, siehe Performancebeschrieb, war mit Reinhard Manz reserviert! Der Ladetermin mit dem Kieslieferanten war vereinbart, wir waren im Anlegemanöver vor dem Industriekran, da kamen die Ordnungshüter und verboten mir - mit Sicht auf meinen Frachtraum, direkt vor meinem Frachtraum stehend -  1 T Kies zu laden, mit der Begründung, ich hätte ja gar keinen Frachtraum. Auf dem Wasser treibend kann man schlecht diskutieren, vor Allem wenn das Gegenüber an der Macht ist. Das Projekt kam wieder in die Schublade. Heute sind wir beim heiligen 3. Anlauf angekommen!

Das ist der Anfang von 1 von 1000 Geschichten rund um Lorin. 

Alle Menschen, die zu mir an Bord kommen, haben Fragen. Und so ist es mir ein Anliegen, mich diesen Fragen mit gebührender Aufmerksamkeit zu widmen. 

Die Frage an und für sich finde ich grundsätzlich interessant. Wenn eine Frage untinteressant scheint, dann wird die Frage mit der Frage wieder interessant: Warum erreicht mich wohl diese Frage? Der Dialog, das Gespräch, Einzeltermin, die Feinheit des menschlichen Daseins mit der handfesten Materialität und Welt des Bauens im Austausch. Das Eine gibt es nicht ohne das andere. Die Beziehung . 

¿  a h  !   -   ¡   h e r e   y o u   a r e   ?  !         

 

Mit Reinhard Manz ist wieder der erste Verkaufstermin reserviert. Weitere sind in Verhandlung  mit Alex Silber, Heinrich Lüber, Saskia Edens, Sophie Jung...

 

PIANO DUO KONZERT  -  ¿  a h  !   -   ¡   h e r e   y o u   a r e   ?  !   

jeweils 20.30-21.30 

Die klare Verbindung von konsequenter Strenge und freiester Experimentierlust, seine Vorstellungen, wie ein Flügel neu klingen soll und kann, versetzen uns in andere Kontinente und andere Kulturen. Die Materialien sind sorgfältig gewählt. Es gibt keinen Anlass zu Sorge, die Instrumente würden malträtiert. 

Piano Duo an Bord von Lorin ist ein fester Bestandteil geworden. Auch hier ist das Überraschungsmoment von   ¿  a h  !   -   ¡   h e r e   y o u   a r e   ?  !

erkennbar. Gerade bei der Kammermusik und speziell im Piano Duo ist es immer wieder magisch berührend , wie genau Töne miteinander angeschlagen werden oder wie sie gemeinsam ausklingen. 

Wir sind abseits, am Klybeckquai,  wo ich gerne auch zufällig Interessierte und in der Juniabendsonne  Flanierende anspreche. Trotzdem will ich unserem Anspruch an Qualität, Aktualität, Zeitgenössischem, Experimentellem, gerecht werden. Mit John Cage wird ein Pionier vieler Hinsicht gewürdigt. Seine Musik ist zeitlos interessant, berührend, erfrischend trotz Experimentierfreude auch an das breite Publikum gerichtet.  

LORIN’S PROMENADE 19 - PERFORMANCE DRIVES       ¿  a h  !   -   ¡   h e r e   y o u   a r e   ?  !         

LORIN’S PROMENADE 19 - PERFORMANCE DRIVES       ¿  a h  !   -   ¡   h e r e   y o u   a r e   ?  !         

jeweils 22.00-24.00 

Der neue Liegeplatz für Lorin in Strasbourg, wo ich 2001 zum 1. Mal eine Ondes Martenot bei Thomas Bloch ausleihen konnte, damals um das Werk “Fantôme des Ondes” von Yovanka Treboijevic für Ondes Martenot und Elektronik im Rahmen von ScAnDiNaViAnCoOkIeS mit  LE DONNE IDEALI AND GUESTS aufzuführen, aufgenommen und ausgestrahlt bei SRF2.  

Seither erscheint dieses Instrument immer wieder in meiner Biografie. 

Eine meiner ersten freien Schnupperstunden durch das Leben von Strasbourg brachte mich an ein Konzert von Thomas Bloch. Er sagte nach dem Konzert, ich müsse die Ondistin kennenlernen: Caroline Ehret. Es entstand das Ondes Martenot - Duo Wili-Ehret.

Von Deck aus Basel mit Ondes Martenot Duo zu bespielen gibt der bezaubernden Note genau die Pointe. 

Die Ondes Martenot ist, als Pendant zum Theremin aus Russland, das Pionierionstrument der Elektronik aus Paris. Dazu werden live elektronische Sounds sowie von mir editierte Aufnahmen eingespielt. 

Eine Performance mit Tanzenden vom Theater Basel, Ismael Del Valle abwechselnd mit Lydia Caruso oder Lisa Horten-Skilbrei, mit grosszügigen textilen Erweiterungen verbindet die beiden Pole der Ondes Martenots . Sie werden thematisch zum Projekttitel ihre Körper sprechen lassen. 

Lorin wird künstlerisch visuell  anstatt mit  Pinselstrichen mit Lichtkunst gestaltet in eine wandelnde Skulptur entwickelt. Für die Besetzung bin ich noch in Verhandlung. 

KLINGBOA jeweils 24.00-01.00

KLINGBOA ist das stilllaute - das still-laute - Statement: Lorin ist kein Partyboot und ist es nie gewesen. Dass ich als Kulturschaffende die letzten 

Lorin- Projekte mit Partys finanzieren musste, da mir eine professionelle Aufgleisung wegen zu später Zusage für den Liegeplatz des Projektes unmöglich war, hat vieles in ein falsches Licht gerückt. Ich bin beim avantgardistichen Schaffen daheim. Alle elektronische Musik ist beim Experimentellen, Kompositorischen, Konzeptuellen angesiedelt. Wenn Lorin nach der Performancefahrt am Klybeckquai anlegt, runden wir gemeinsam den vielfältigen Veranstaltungstag, umrahmt von einer  interessant ausgestalteten KLANG/GLAS/BOA Präsentation ab. KLINGBOA

erschrift 1


d   r   i   v   i   n   g   s   o   u   n   d   s    &    a   r   t   s      feiert  10  -  jähriges  Jubiliäum       !  !   !     !       !         !           !            ! 

Überschrift 1

1/0

LORIN'S PROMENADE 19 - ah - here you are ?!

LORIN’S PROMENADE 19 - FRACHTRAUM

Die Realität der Performancefahrten: Meine Ondes Martenot Partnerin musste kurzfristig wegen Unfalls die ganze Mitwirkung absagen. Wir ersetzten ihren Part per Stimme und elektronischen Erweiterungen, sowie passten wir die ganze Aufstellung an Deck der neuen Besetzung an.

Lorin's Promenade 19
press to zoom
1/1

more insights and impressions :
click here